FREIWILLIGE FEUERWEHR
EHINGEN (DONAU)

Drehleiter

KurzbezeichnungDLAK 23-12 AT n.B.
StandortKernstadt
FunkrufnameFlorian Ehingen 1/33
Besatzung1/2
Motorleistung320 PS
zul. Gesamtgewicht16 t
Baujahr2020
AufbauMagirus

Die Drehleiter dient vornehmlich zur Menschenrettung. Sie wird aber auch zur Durchführung von technischen Hilfeleistungen und bei Brandeinsätzen eingesetzt. Das Fahrzeug hat ein extra kompaktes Fahrgestell mit einer Gesamthöhe von nur 3,1m und einer Breite von nur 2,4m. Mit der zusätzlichen Hinterachszusatzlenkung ist das Fahrzeug sehr wendig und kommt auch in der beengten Innenstadt fast überall hin.

Die Leiter kann auf bis zu 30m ausgefahren werden, was zu einer Arbeitshöhe von maximal 32m führt. Das oberste Leiterteil ist als ausfahrbares Gelenkteil ausgeführt und hat eine Länge von 3,5m und kann zusätzlich um 1,2m auf dann insgesamt 4,7m ausgefahren werden. Zusätzlich kann das Gelenkteil um bis zu 73° abgewinkelt werden, was einen enormen Vorteil beim Erreichen von zurückgesetzten Dachgauben oder ähnlichem bringt.

Der angebaute Rettungskorb bietet bis zu 4 Personen Platz und hat eine Nutzlast von 400kg. An dem Korb kann eine Krankentragenlagerung mit bis zu 200kg Nutzlast angebaut werden. Auch kann ein Drucklüfter, Schuttmulden und ein Wasserwerfer mit bis zu 2500 Liter Durchfluss angebaut werden. Außerdem besitzt der Korb eine elektrisch ausfahrbare Arbeits-Plattform an der Korbfront.

Die Drehleiter hat auch viele nützliche Steuerungsfunktionen, wie z.B. eine Schachtrettungsfunktion, Sicherungsschaltung mit Ampel zum Leiterbesteigen, eine Memory Aufzeichnungsfunktion, eine automatische Direkteinstiegsfunktion vor dem Fahrerhaus, Abstützkameras, sowie eine automatische Hindernisausleuchtung über der Drehleiter. Die gesamte Beleuchtung inkl. Arbeitsscheinwerfern ist in LED Technik ausgeführt und wird komplett ohne Stromaggregat betrieben.

Zur Beladung gehören unter anderem 2 Atemschutzgeräte, eine Wärmebildkamera, eine Akku Motorsäge, diverse Absturzsicherungs-Gerätschaften und 2 Schleifkorbtragen, davon eine als extra breite Schwerlasttrage.

Als weitere Besonderheit gehört zu der Drehleiter auch ein sogenannter Rescueloader RL 500. Dieses Anbauteil kann anstelle des Rettungskorbes an der Leiterspitze eingehängt werden. Daran kann dann die Schwerlasttrage mit einer Zuladung von bis zu 500kg angebracht werden. Damit können somit extrem übergewichtige Personen gerettet werden, die aus Gewichtsgründen nicht auf der Standard-Tragenhalterung transportiert werden können. Wenn dieser Rescueloader angebaut ist, kann die gesamte Drehleiter mit einer Funkfernbedienung gesteuert werden, damit Anleiterziele sicher und mit optimaler Einsicht angefahren werden können.

Abrollbehälter Logistik

KurzbezeichnungAB-L
StandortKernstadt
Baujahr2020
AufbauJerg

Der Abrollbehälter Logistik ist für allgemeine Transportaufgaben konzipiert. Er besitzt einen Vertikallift mit 2t Nutzlast, damit er über das Heck im auf- und abgesattelten Zustand beladen werden kann. Zudem besitzt der Abrollbehälter seitlich Rollplanen und Ladebordwände sowie ein Edscha Schiebeverdeck, um mit einem Stapler oder Kran beladen zu werden.

Am Heck kann bei geöffneter Ladebordwand ein Vorhang mit Türe eingehängt werden, damit man den Behälter auch schnell als Aufenthaltsraum nutzen kann. Dazu steht auch extra ein Rollwagen mit Biertischgarnituren und eine Heizung mit Stromaggregat zur Verfügung, damit er bei kalten Außentemperaturen geheizt werden kann. Dies ist bei Evakuierung von Personen aus Gefahrenbereichen bei schlechtem Wetter sehr hilfreich.

Der Abrollbehälter kann auch sehr leicht mit verschiedenen Rollwagen oder Gitterboxen beladen werden. Dazu besitzt er entsprechende Airline Zurrschienen mit Schnellverschlusssystem. Das Rollwagen Konzept der Feuerwehr Ehingen umfasst z.B. mehrere Hochwasser-Rollwagen, eine mobile FireDos Zumsichanlage, einen mobilen Großlüfter mit Lutten, zwei Doppelkammer-Schlauchsysteme, Ölspurwagen sowie Behälter zum Auffangen und Umpumpen von Flüssigkeiten.

Das Rollwagen Konzept wird ständig erweitert und hat sich bereits mehrfach durch die Schnelligkeit und Flexibilität bewährt.

Abrollbehälter Atemschutz

KurzbezeichnungAB-A
StandortKernstadt
Baujahr2020
AufbauJerg

Der Abrollbehälter Atemschutz wurde durch den Landkreis beschafft. Er kommt bei z.B. Großbränden im ganzen Alb-Donau-Kreis zum Einsatz, um den Nachschub mit Atemschutzgeräten zu gewährleisten. Er ist einer von 3 Abrollbehälter im Kreis. Die beiden weiteren Abrollbehälter sind in Blaubeuren und Dornstadt stationiert.

Ausgestattet sind die Abrollbehälter mit 20 Atemschutzgeräten, 4 Langzeitatmer, 44 Atemschutzmasken, 10 Handlampen, 10 Handsprechfunkgeräten, 1 Frühdefibrillator, Ausgabezelt beheizbar, Ersatzkleidung, Kühlschrank usw.

Tanklöschfahrzeug

KurzbezeichnungTLF 16/25
FunkrufnameFlorian Ehingen 1/23
Besatzung1/5
Motorleistung271 PS
zul. Gesamtgewicht13 t
Baujahr1997
AufbauMagirus

Magirus KS-15 Typ M27

KurzbezeichnungKS-15
Fahrgestell-Nr.43 337
Sitzplätze10
MotorS88
Motor-Nr.13 667
Leistung70 PS (51 kW)
Hubraum4530 ccm
KraftstoffNormal-Benzin
Höchstgeschw.70 km/h
Gewicht (betriebsbereit)3,4 t
VorbaupumpeGasstrahler mit 1500 l/min (Bronzegehäuse)
Erstzulassung30. März 1935
Eingesetzt bis1965
Restaurierung1978-1980

Motorisierte Feuerwehrfahrzeuge entstanden schon kurz nach der Jahrhundertwende. Bei allen Fahrzeugen damals waren die Sitzbänke noch „an der frischen Luft“. In den 20er Jahren wurden die Längsbänke durch quer angeordnete Sitzbänke getauscht, da die Fahrzeuge schneller wurden und der notwendige Halt bei den Längsbänken fehlte. Danach kam noch ein an Gestängen befestigtes Dach zum Schutze vor dem Wetter hinzu. Erst der strenge Winter 1929 (mit Temperaturen von -30°C) führte dazu, dass Fahrzeuge mit geschlossenem Aufbau konstruiert wurden. Der geschlossene Aufbau hat sich 1935 als Standard durchgesetzt.

Die Feuerwehr Ehingen (Donau) erwarb 1935 ein solches Löschfahrzeug mit geschlossenem Aufbau: Das KS-15 von C.D. Magirus in Ulm. Vorne am Motor war eine Vorbaupumpe mit Bronzegehäuse installiert, welche 1500 l/min fördern konnte. Auf jeder Fahrzeugseite befand sich eine Schlauchhaspel. Im Heck hatte das Fahrzeug eine eingeschobene Tragkraftspritze TS 8 inklusive Komet-Schwerschaumrohr und Schaummittelbehälter. Auf dem Wagen befanden sich Schieb- und Hakenleiter sowie ein abnehmbarer Scheinwerfer. Damaliger Gesamtpreis: 13.500 Reichs-Mark.

Auszug aus der damaligen Presse am 29.3.1935

Die neue Ehinger Motorspritze: Nach einer größeren Prüfungsfahrt wird mit dem Eintreffen der automobilen Motorspritze gerechnet. Damit ist ja ein lang gehegter Wunsch der Ehinger Feuerwehr in Erfüllung gegangen. Besonders erfreulich ist, daß bei der Anschaffung der Spritze nicht zu einer Behelfslösung gegriffen worden ist, sondern daß tatsächlich ein in allen erdenklichen Richtungen vollkommenes Instrument zur Bekämpfung von Feuersgefahr geschaffen worden ist.

Dann kam eine Zeit, in der viele Sondergenehmigungen notwendig waren: Während des II. Weltkriegs kam man z.B. nur mittels Tankgutscheinen an den wertvollen Kraftstoff. Auch nach dem Kriege, während der französischen Besatzungszeit, waren einige amtliche Dokumente notwendig, um das Fahrzeug betreiben zu dürfen.

Eingesetzt wurde das Fahrzeug bis 1965. Die Restauration erfolgte hauptsächlich von 1988 bis 1990. So wurde u.a. der Motor generalüberholt (neue Lagerschalen, Kurbelwelle nachbessern, neue Zylinderbuchsen), die Fahrzeug-Elektrik gerichtet und einige Lackschäden ausgebessert. Der erste Motorstart war am 8.6.1990, die erste Fahrt aus eigener Kraft am 12.6.1990.

Das Fahrzeug wird nun auf Hochzeiten, Feuerwehr-Oldtimer-Treffen und anderen besonderen Anlässen gerne zur Schau gestellt. Dieses Fahrzeug ist (zum Stolze der ganzen Feuerwehr) die älteste Autospritze mit geschlossenem Mannschaftsraum Baden-Württembergs.

Vorausrüstwagen

KurzbezeichnungVRW
FunkrufnameFlorian Ehingen 1/50
Besatzung1/3
Motorleistung209 PS
zul. Gesamtgewicht3,8 t
Baujahr1993

Ein Vorausrüstwagen ist ein Feuerwehrfahrzeug, welches sich aufgrund von Optimierungsüberlegungen aus den Rüstwagen ableitet: ein schnelles, mit Allradantrieb ausgerüstetes Fahrzeug für den Ersteinsatz bei der Technischen Hilfeleistung. Es soll zusätzliche, wertvolle Zeit für die Rettung von Verletzten (bei Verkehrsunfällen) bringen, da die großen Rüstwagen bei größeren Entfernungen wesentlich länger zur Anfahrt brauchen.

Der VRW hat einen fest eingebauten Generator und eine Beladung für die Technische Hilfeleistung, die insbesondere für den Einsatz bei Verkehrsunfällen auf Autobahnen und Bundesstraßen geeignet sind. Aufgrund der geringeren Größe können keine schweren Geräte mitgeführt werden. Für die schnelle Hilfe beim Ersteinsatz sind jedoch alle wichtigen Geräte vorhanden: Rettungsschere, Spreizer, Werkzeug für Glasmanagement, Unterbaumaterial, Spineboard zur Rettung, Stabfast zur Lagesicherung, eingebauter Stromerzeuger, Beleuchtungseinrichtung, Signal- und Warngeräte.

Um das alles neben der 4-Mann-Besatzung unterzubringen, entschied sich die Feuerwehr Ehingen (wie viele Wehren) für den Chevrolet Suburban (GMT400) mit dem 5,7 Liter V8 Motor.

Feuerwehrboot

KurzbezeichnungRTB 1
StandortKernstadt
Besatzung2-3
Motorleistung6 PS
zul. Gesamtgewicht0,8 t
Baujahr1983
AufbauBarro

Das RTB 1 kommt zur Wasserrettung in den vielen Gewässern in und um Ehingen zum Einsatz. An Beladung besitzt das RTB 1 folgende Ausrüstungsgegenstände: Paddel, Rettungsring, Schwimmwesten.

Schaum-/Wasserwerfer

KurzbezeichnungWerfer
StandortKernstadt
zul. Gesamtgewicht0,8 t
Baujahr1998
AufbauAlco

Bei diesem Einsatzgerät handelt es sich um einen Feuerwehranhänger „Schaum-/Wasserwerfer“ mit 2 x 110 Liter Schaummittel an Bord.

Abrollbehälter Wasser

KurzbezeichnungAB-W
StandortKernstadt
Baujahr2018
AufbauJerg

Der Abrollbehälter Wasser dient zur Wasserversorgung an entlegenen Einsatzstellen, z.B. bei LKW-Bränden auf Bundesstraßen oder Wald- oder Flächenbränden. Außerdem wird er bei Großbränden von z.B. entlegenen Bauernhöfen zur Zeitüberbrückung genutzt, bis Schlauchleitungen von Löschwasserbehältern oder offenen Gewässern wie Flüssen aufgebaut sind.

Dazu hat der AB-W einen Wassertank mit 9.500 Litern Inhalt. Er besitzt eine fest verrohrte Tragkraftspritze mit 1.500 Litern Förderleistung. Damit kann das Wasser aus dem Behälter schnell abgegeben werden oder auch mit Saugschläuchen schnell befüllt werden. Dies ist wichtig, wenn der AB-W mit dem Wechselladerfahrzeug im Pendelverkehr zum Wassertransport eingesetzt wird.

Als weitere Beladung sind 8 Saugschläuche, Material zur Wasserentnahme aus Hydranten, 12 B-, 3 C- und 9 D-Schläuche, 3 D-Strahlrohre, 1 C-Strahlrohr, ein 5.000 Liter Faltbehälter, Material zur Verkehrsabsicherung und ein Stromaggregat verlastet.

Abrollbehälter Gefahrgut

KurzbezeichnungAB-G
StandortKernstadt
Baujahr2015
AufbauJerg

Der AB-G (Abrollbehälter Gefahrgut) enthält spezielle Gerätschaften für Gefahrguteinsätze. Zum Beispiel sind mehrere Chemikalienschutzanzüge, Atemschutzgeräte, Gefahrgutpumpen, Spezialschläuche, ein Personen-Dekontaminations-Zelt, ein schnellaufblasbares Aufenthaltszelt, ein Bergefass für undichte 200-Liter-Fässer, Abdichtmaterialien sowie nicht funkenreisendes Werkzeug verlastet. Das gesamte Material besteht aus Edelstahl damit es gegenüber Säuren und Laugen beständig ist.

Der Abrollbehälter besitzt einen pneumatisch ausfahrbaren Lichtmast mit LED Strahlern sowie eine Umfeldbeleuchtung, die über eingebaute Batterien versorgt werden, sodass er ohne das Trägerfahrzeug autark betrieben werden kann. Zusätzlich ist auch ein Notstromaggregat verlastet, die Pumpen mit Strom zu versorgen. Der Abrollbehälter mit dem WLF kommt im gesamten Alb-Donau-Kreis zum Einsatz.

Alarmierungsstatus

Löschzug
I
Löschzug
II
Gruppe
I
Gruppe
II
Gruppe
III
Gruppe
IV

Einsatzstatistik

Gesamt 2021 192
THL 85 (44%)
BMA 40 (21%)
Brand 35 (18%)
Ölspur 19 (10%)
VU 13 (7%)

Stadt Ehingen (Donau)

Ehingen (Donau)

Brandursachen und Prävention

Brand-Feuer.de

Rauchmelder retten Leben

Rauchmelder retten Leben

Logo © "Rauchmelder retten Leben"